Tipps gegen Laufmaschen in Nylonstrümpfen

Zum Navigationsmenü

Tipps gegen Laufmaschen in Strümpfen

Laufmasche im StrumpfEine falsche Bewegung, einmal mit dem Fingernagel am Strumpf hängen bleiben und schon ist es passiert: Eine fiese Laufmasche! Laufmaschen gehören wohl zu den gefürchtesten Feinden einer jeden Strumpf(hosen)trägerin. Und die Laufmaschen kommen natürlich immer dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Entweder es passiert mitten im Meeting, im Büro oder während eines Empfangs. Dabei sind alle Strumpfarten, ob Strumpfhose, Nylonstrumpf oder der halterlose Strumpf gleichermaßen betroffen. Doch Frau kann sich aktiv gegen die Laufmasche zur Wehr setzen! Hat sich doch ein Faden am Strumpf oder der Strumpfhose gelöst, hilft am besten ganz einfacher Klarlack, den die meisten Frauen in der Handtasche haben. Einfach ein bisschen auf den Ausgangspunkt der Laufmasche tröpfeln und schon ist sie erstmal wieder gestoppt. Ist kein Klarlack zur Hand, hilft auch ein bisschen Haarspray oder Haarlack. Einfach einen Sprüher auf den Strumpf geben und schon stoppt die Laufmasche. Kommt die Laufmasche im Büro, kann auch ein handelsüblicher Kleber helfen, jedoch sollte es - wenn möglich - ein schnell trocknender sein, damit sich die Laufmasche nicht noch weiter ausdehnen kann. Experten raten außerdem, Strümpfe vor dem Tragen eine Nacht ins Eisfach zu legen. Dadurch sollen die Fasern der feinen Beinkleider deutlich haltbarer gemacht werden. Auch hier heißt es: Einfach mal selbst ausprobieren.

So bekommen Ihre Strümpfe erst gar keine Laufmaschen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Laufmaschen in Nylonstrümpfen vermeiden können. Generell empfehlen wir, Strümpfe, Strumpfhosen und natürlich auch echte Nylonstrümpfe nur mit Handschuhen anzuziehen. Diese dünnen weißen Handschuhe erhalten Sie im gut sortierten Strumpffachhandel. Die meisten Laufmaschen entstehen nämlich beim Anziehen der Strümpfe durch kleine Haken an Nägeln und so haben Sie gleich die wohl größte Gefahrenquelle ausgeschaltet. Für Frauen, die sehr oft Feinstrümpfe tragen, sollte außerdem eine regelmäßige Fuß- und Handpflege selbstverständlich sein. Oft reichen schon kleinste überstehende Hautschuppen an Händen und Füßen aus, um einen Faden zu ziehen. Desto feiner das Gewebe, desto empfindlicher ist es.
Durch das vollständige Entfernen der Hornhaut am Fußballen und den Zehen lässt sich noch eine weitere Ursache für Laufmaschen bannen. Auch Fußnägel können Strümpfe killen, weswegen regelmäßig mit der Nagelfeile gearbeitet werden sollte. Wenn Sie Nylons tragen, sollten Sie in jedem Fall vor dem Anziehen von Schuhen überprüfen, ob sich nicht kleine Steinchen im Inneren versteckt haben. Ein ebenfalls sehr beliebter "Nylon-Killer". Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem die richtige Pflege der Strümpfe. So sollten ausnahmslos alle Strumpfhosen, Nylonstrümpfe und halterlose Strümpfe generell nur mit der Hand oder (wenn es in der Maschine sein muss) in einem kleinen Wäschesäckchen gewaschen werden. Dazu sollte jedoch kein scharfes Waschmittel, sondern nur Seife verwendet werden. Nach dem Waschen sollten die Strümpfe einfach an Luft trocknen. Geben Sie Ihre Strumpfwaren niemals in den Wäschetrockner! Auch die Heizung sollte zum Trocknen tabu sein.
 
Strümpfe kaufen:
Halterlose Strümpfe von Wilox
Neu im Test:
Kaufempfehlung:
© Pixelcut New Media - Alle Texte und durch uns erstellte Grafiken unterliegen unserem Copyright.
Bei mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.
Impressum & Datenschutz