Sind Strümpfe im Beruf ein Muss?

Zum Navigationsmenü

Strümpfe im Job, ja oder nein?

Strümpfe im Job ein Muss?
Nylonstrümpfe samt Strumpfhalter gehörten besonders in den 50er- und 60er-Jahren zu jedem Büro-Outfit. Heute kann Frau darauf verzichten.
Viele Frauen glauben noch immer, dass es in gewissen Branchen und Jobs einfach ein Muss ist, Strümpfe oder Strumpfhosen zu tragen, jedoch sind die Regeln heute längst nicht mehr so streng, wie es damals der Fall war. In den 50er- und 60er-Jahren waren Hüfgürtel und Nylonstrümpfe fester Bestandteil eines jeden Büro-Outfits. Ein unbestrumpftes Bein war in den ersten Jahrzehnten nach dem Krieg alles andere als chic. Heute gibt es da schon ganz andere Freiheiten und die Geschlechter sind zum größten Teil gleichberechtigt. Frau sollte jedoch die folgenden Punkte beachten, wenn es um das weglassen der Strümpfe oder auch um eine ungezwungenere Bekleidung im Job geht. Auch wenn die Regeln heute nicht mehr so streng sind wie damals, gibt es noch den einen oder anderen Stolperstein.

Wird vom Arbeitgeber ein Dresscode vorgegeben?

In manchen Branchen wird ein bestimmter Dresscode vorgegeben. Das kommt z.B. im Gastgewerbe vor, wo oftmals von Kellnerinnen verlangt wird, zu dem einheitlichen schwarzen Rock auch passende Strümpfe, bzw. Strumpfhosen zu tragen. Das ist aber nicht überall so. Mittlerweile ist auch vielen Kellnerinnen gestattet, bei heißen Temeperaturen auf das Beinkleid zu verzichten. Jedoch sollten Sie sich trotzdem vorher bei dem Chef oder der Chefin erkundigen und deren OK einholen. In einigen Firmen gibt es auch einen neuen Trend im Bezug auf die "Gleichberechtigung". Hier wird sowohl von den Männern als auch von den Frauen eine einheitliche Kleidung verlangt. Das bedeutet, dass Männer und Frauen im Businessdress (kein Rock aber Krawatte) zu erscheinen haben. Ob das nun im Sinne des Erfinders ist, darüber lässt sich sicherlich streiten. Aber auch aus dem Bankengewerbe ist Ähnliches bekannt. Hier gehört eine dem Job angemessene Bekleidung ebenfalls unbedingt dazu. Es dürfte also klar sein, dass die Bänkerin nicht wie die Bäckerin und die Kellnerin bekleidet sein sollte.

Was kann ich mir im Büroalltag erlauben?

Wenn Sie zum Beispiel im Hochsommer bei Temeperaturen von mehr als 25 Grad Celsius im Büro arbeiten, dann dürfen Sie sich auch schon mal ein bischen mehr herausnehmen. Doch auch hier gibt es einige Regeln zu beachten. So sollte Ihr Rock niemals kürzer als eine Hand breit über dem Knie sein, immerhin sollen Ihre Mitarbeiter ja auch noch arbeiten und nicht nur Ihre Beine bestaunen. Im Büro dürfen die Strümpfe oder die Strumpfhose auch mal wegbleiben. Dies gilt jedoch nur dann, wenn es keine Strumpfpflicht gibt. Achten Sie dann aber auf gepflegte und rasierte Beine. Haben Sie Macken an den Beinen, können Sie zu einer sehr dünnen Strumpfhose oder Strümpfen greifen, die speziell für warme Sommer entwickelt wurden. Die herkömmlichen Pumps können gegen luftige Sandaletten getauscht werden, wobei auch hier auf gepflegte Füsse zu achten ist. Wenn Sie sich ein Top anziehen möchten, welches dünne Träger hat, dann lassen Sie auf keinen Fall den BH weg. Es sollten auch nicht gerade Spaghetti-Träger sein. Ein tiefer Ausschnitt muss im Büro ebenfalls nicht sein. Farblich sollten Sie noch in das Bild Ihrer Kollegen passen. Tragen diese alle gedeckte Töne, wirkt es schon etwas aufdringlich, wenn Sie in pinken Tönen zur Arbeit erscheinen. Wenn Sie im Büro Strümpfe oder Straps tragen, sollten Sie stets ein Ersatzpaar dabei haben. Kommt es zu einer Laufmasche, sollten Sie sich unbedingt umziehen.

Halterlose und Straps sollten nicht zu sehen sein

Viele Frauen greifen heute lieber zu halterlosen Strümpfen und Strapse, anstatt zu den oft als einengend empfundenen Strumpfhosen. Gerade im Sommer wird es in einer Strumpfhose sehr heiß. Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass Sie auch im Büro lieber Strumpf und Strumpfhalter tragen. Hier gilt jedoch, dass zum Beispiel bei halterlosen Strümpfen auf keinen Fall der Spitzenrand zu sehen sein sollte. Sie sollten einen mindestens knielangen Rock tragen. Das gilt ebenso für Straps. Hier sollten Sie außerdem noch darauf achten, dass die Kleidung nicht so eng ist, dass sich die Strumpfhalter unter dem Rock oder der Hose abzeichnen. Am besten eignet sich hier ein lockerer, luftiger Rock oder eine weite Hose.
 
Strümpfe kaufen:
Halterlose Strümpfe von Wilox
Neu im Test:
Kaufempfehlung:
© Pixelcut New Media - Alle Texte und durch uns erstellte Grafiken unterliegen unserem Copyright.
Bei mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.
Impressum & Datenschutz