Strümpfe kaufen:
Halterlose Strümpfe von Wilox
Kompressionsstrumpfhose
Zum Navigationsmenü

Kompressionsstrumpfhose und Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrumpfhosen und -Strümpfe erfüllen einen sinnvollen Zweck: Sie helfen bei vielen Venenerkrankungen, lindern durch langes Stehen verursachte schwere Beine und beugen zum Beispiel bei langem Sitzen oder Liegen einer gefürchteten Thrombose der tiefen Beinvenen vor. Man unterscheidet zwischen Kompressionsstrümpfen für den Alltag und für medizinische Zwecke. Alltagsmodelle sind ohne Gang zum Arzt im gut sortierten Strumpffachhandel erhältlich und besitzen eine geringe Kompressionswirkung. Medizinische Strumpfhosen mit hoher Kompression werden in der Regel bei Venenleiden oder Thromboseneigung verschrieben. In diesem Ratgeber erhalten Sie wertvolle Informationen zu Kompressionsstrumpfhosen sowie unsere Top 3 Produkttipps.

Warum Kompressionsstrümpfe anziehen?

Modische Kompressionsstrumpfhose von Bahner Sehr geringe Kompression: Die modische Stützstrumpfhose Bahner Young Line 40 hat mit 11 mmHG eine vitalisierende Wirkung und ist in sieben verschiedenen Farbtönen erhältlich. (Bild: Bahner)
Das Tragen von Strümpfen mit Kompressionswirkung kann aus verschiedenen Gründen anzuraten sein. Empfehlenswert sind sie für Berufstätige, die lange stehen oder sitzen müssen. Nach einem langen Arbeitstag kommt es häufig zu schweren und schmerzenden Beinen. Oft helfen kaltes Abduschen, leichte Massagen und etwas Sport. Mit dem Tragen von Kompressionsstrumpfhosen bzw. Strümpfen können Sie schweren Beinen vorbeugen. Meist reicht eine leichte Kompression um eine gute Stützwirkung zu erhalten, die Ihre Beine über den Tag fit hält. Länger anhaltende Beschwerden sollten Sie ärztlich abklären lassen. Hinter schweren Beinen kann auch eine Venenschwäche bzw. ein Defekt der Venenklappen stecken, was sich gut mit Kompressionsstrümpfen behandeln lässt. Das Tragen von Strümpfen mit Kompressionswirkung kann aber auch medizinisch induziert sein. So kann eine ärztliche Verschreibung zum Beispiel als Thromboseprophylaxe oder bei einer Neigung zu Krampfadern oder Ödemen erfolgen.

Verschiedene Modelle und Kompressionen

Strumpffarben als Allergieauslöser? Knallige Farben: Die Stützstrümpfe von Gerbe Collant Futura mit 40 Den bieten eine graduelle Kompression. (Bild: Gerbe)
Beim Gedanken an Kompressionsstrümpfe kommen Ihnen vielleicht zuerst fleischfarbene, dicke Strümpfe bis zu den Oberschenkeln in den Sinn. Tatsächlich gibt es heute eine große Modellvielfalt mit modischen Farben und Mustern, die optisch nicht mehr viel mit den Strümpfen von früher gemeinsam haben. Bei den Modellen haben Sie die Wahl zwischen Kompressionsstrumpfhosen, Kniestrümpfen, Halbschenkelstrümpfen, Oberschenkelstrümpfen und Kompressionsstrumpfhosen, die speziell für Schwangere ausgeformt sind. Die Kompressionswirkung der Strümpfe und Strumpfhosen wird in Kompressionsklassen eingeteilt. Die geringste Kompression bieten Strümpfe der Klasse CCL 1 mit 18 bis 21 mmHG. Sie sind zur Vorbeugung bei müden Beinen und bei einer Schwangerschaft geeignet. Die Klasse CCL 2 mit 23 bis 32 mmHG ist für Menschen mit Krampfadern, nach einer Venenentzündung oder Verödung bzw. OP gedacht. Die Klassen CCL 3 und CCL 4 mit 34 bis 46 mmHG bzw. ab 39 mmHG werden z.B. nach tiefer Beinvenenthrombose oder bei Lymphödem verschrieben. Anhand der folgenden Tabelle können Sie sehen, welche Kompressionsklasse Sie benötigen.

Tabelle: Welche Kompressionsklasse benötige ich?

Kompressionsstrümpfe Tabelle: Wofür welche Kompressionsklasse benötigt wird

Kompressionsstrümpfe in der Schwangerschaft

Compressana Stützstrumpfhose mit geringer Kompression Für die Schwangerschaft: Die Compressana Calypso 70 den Stützstrumpfhose mit 12 - 14 mmHG. (Bild: Compressana)
Während der Schwangerschaft steigt das Risiko für Thrombosen stark an. Sie gelten als eine der gefürchtetsten Komplikationen. Das Risiko ist besonders dann stark erhöht, wenn sowieso schon eine Neigung zu Krampfadern vorliegt. Schützen können sich Schwangere durch das Tragen von Kompressionsstrümpfen und durch eine Anpassung des Lebensstils (viel Bewegung, Rauchverzicht, viel Flüssigkeit, etc.). Für schwangere Frauen werden verschiedene Strumpfmodelle angeboten. Neben Kompressionsstrumpfhosen, die am Bauch extra ausgeformt sind, können auch halterlose Strümpfe und Kniestrümpfe angezogen werden. Zum Kombinieren mit offenen Schuhen gibt es Kompressionsstrümpfe mit offenem Fußteil. Der modische Aspekt kommt nicht zu kurz. Neben verschiedenfarbigen Strümpfen werden sie auch mit Muster angeboten.

Was bringen Kompressionsstrümpfe für Läufer?

CEP Kompressionsstrümpfe für Läufer Spezielle Strümpfe mit Kompression für Läufer von der Marke CEP. Der Strumpf wird von 99% der Käufer empfohlen. (Bild: CEP)
Wenn Sie Läufer sind, werden Sie wahrscheinlich auch schon gehört haben, dass das Tragen von Kompressionsstrümpfen beim Laufsport sinnvoll sein kann. Was lange nur ein Gerücht in der Läuferszene war, wird heute von vielen Läufern untermauert: Kompressionsstrümpfe bringen beim Laufen einen Vorteil. Durch den zum Fuß hin stärker werdenden Druck wird der Blutrückfluss zum Herzen verbessert. Die Sauerstoffversorgung in der Wade steigt und die Muskulatur wird entlastet. Der Effekt macht sich besonders auf längeren Laufstrecken bemerkbar. Die Beine ermüden nicht so schnell und die Waden fühlen sich auch nach einem Marathon noch frisch an. Das Tragegefühl ist durch den Druck anfangs ungewohnt. Wichtig ist, dass die Strümpfe für Läufer gut sitzen. Hier kann es nötig sein, verschiedene Modelle anzuprobieren, bis der perfekte Laufstrumpf gefunden ist. Von vielen Läufern empfohlen werden die Strümpfe von CEP.

Kompressionsstrümpfe anziehen

Anziehhilfe für Kompressionsstrümpfe von Activera Praktische Anziehhilfe für Kompressionsstrümpfe von der Firma Rehastage zu finden auf Amazon. (Bild: activera)
Vielen Menschen bereitet insbesondere das Anziehen von Kompressionstrumpfhosen und -Strümpfen große Probleme. Die straff sitzenden Strümpfe lassen sich nur mit Mühe über das Bein ziehen. Das soll auch so sein, schließlich sollen sie einen Druck auf das Gewebe und die Venen ausüben. Damit das Anziehen nicht zur Qual wird, gibt es im Handel und in Sanitätshäusern spezielle Anziehhilfen. Dank ihnen können Träger von Kompressionsstrümpfen einfach in den Strumpf "einsteigen". Andere Anziehhilfen gibt es für Träger am Fuß offener Strümpfe. Dabei handelt es sich um eine Art Unterstrumpf, der zuerst angezogen wird und an dem sich Griffe befinden. Zieht man nun den Kompressionsstrumpf darüber, kann man ihn mit den Griffen ganz einfach hochziehen. Danach wird die Anziehhilfe wieder vom Fuß abgezogen.

Unsere 3 Top-Empfehlungen für Kompressionsstrumpfhosen & Strümpfe:

 
 
© Pixelcut New Media - Alle Texte und durch uns erstellte Grafiken unterliegen unserem Copyright.
Bei mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.
Impressum & Datenschutz